Brachen- und Leerstandsmanagement „Luxus der Leere“ startet durch

Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land, den 24.01.2019

Sieben altmärkische Kommunen haben sich auf Basis einer Kooperationsvereinbarung zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, welches die wichtige Thematik des Umgangs mit Brach- und Leerstandsobjekten angeht. Unter Fortführung der Marke „Luxus der Leere“ werden gemeinsame Lösungsansätze beim Umgang mit den betroffenen  Objekten entwickelt.


Die Hansestädte Havelberg und Stendal, die Städte Bismark und Kalbe/Milde sowie die Verbandsgemeinden Seehausen, Arneburg-Goldbeck und EIb-Havel-Land trafen sich in Stendal zur Abstimmung gemeinsamer Aktivitäten im Rahmen der Kooperation. Mit der Koordination der notwendigen Arbeiten wurde die IGZ BIC Altmark GmbH beauftragt, die dieses Thema schon seit längerem mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten bearbeitet.

Der durch das BIC vorgestellte Arbeitsplan fur das Projekt wurde durch die anwesenden Bürgermeister bzw. deren Vertreter der teilnehmenden Kommunen bestätigt. So wird es eine gemeinsame lnternetseite geben, die die bisherigen Aktivitäten unter dem Motto „Luxus der Leere“ aufgreift und weiterentwickelt. Ferner wird ein eigenständiges Immobilienportal entwickelt, dass auf der „Luxus der Leere“ Seite eingebunden wird. Dort können vermarktungsfähige Immobilien platziert werden.

 

Darüber hinaus soll das Projekt umfassend öffentlich beworben werden, wobei hier auch Social media eine wichtige Rolle spielen wird. Das BIC wird für die Thematik im Auftrag der Kommunen als koordinierender Ansprechpartner zur Verfügung stehen und Interessierte aus den verschiedenen Bereichen an die Kommunen weiterleiten.

 

Die sieben Kommunen finanzieren das zunächst bis zum September 2019 laufende Projekt aus eigenen Mitteln ohne die lnanspruchnahme von Fördermitteln. Damit dokumentieren sie ihr großes Interesse, einen wichtigen Beitrag zum lösungsorientierten Umgang mit Problemfeldern des ländlichen Raumes zu leisten.

 

 

Foto: Kooperationspartner Brachen- und Leerstandsmanagement „Luxus der Leere“